Nutzungsbedingungen für den Trail-Parcour

Die Überlassung des Trail Parks erfolgt durch die Firma Happy-Horseman GmbH (im Folgenden Überlasser genannt) auf Grundlage eines mündlichen Vertrages zwischen Überlasser und Nutzer. Bestandteil sind dabei diese Nutzungsbedingungen. Der Nutzer erklärt diese ausgefolgt erhalten zu haben, durchgelesen zu haben und erklärt sich mit diesen vollinhaltlich einverstanden. Für den Fall einer mehrfachen Nutzung gelten diese Nutzungsbedingungen auch für sämtliche zukünftigen Nutzungen zwischen den Vertragsparteien, ohne dass es eines erneuten oder gesonderten Hinweises oder einer gesonderten Vereinbarung bedarf.

Der Trail Park ist nach vorheriger Anmeldung und je nach Bodenverhältnissen und freigegebenen zeiten voraussichtlich von Frühling bis Herbst geöffnet. Bei ungünstigen Bedingungen besteht kein Anspruch auf Nutzung.

Aus versicherungsrechtlichen Gründen werden alle Nutzer namentlich erfasst.

Vor der ersten Nutzung erfolgt eine kurze Einweisung über Sinn und Zweck des Trail Parks und dessen Nutzungsmöglichkeiten, sowie verschiedenen Hilfestellungen.

Eine Aufsicht ist nicht immer vor Ort, mit Ausnahmen von Kursen oder angeleiteten Trainings. Es wird vom Betreiber dringend empfohlen, immer ein Handy mitzuführen.

Aus rechtlichen Gründen muss dieses Schreiben einmalig vor der ersten Nutzung von dem geschäftsfähigen Nutzer (bei Minderjährigen durch den/der Erziehungsberechtigten) unterschrieben werden.

Gegenstand dieses Nutzungsvertrages ist die Nutzung des Trail Parks mit Pferden im zeitlich vereinbarten Umfang. Die Nutzung des Trail Parks darf nur im Rahmen des vereinbarten Zwecks und im vereinbarten Umfang erfolgen. Der Nutzer nimmt zur Kenntnis, dass der Trail-Park auch während der mit dem Nutzer vereinbarten Nutzungsdauer von anderen Teilnehmern benutzt werden kann. Der örtliche Umfang der Nutzungsberechtigung ergibt sich aus der Anlage des Trail-Park und bezieht sich auf den hiefür erforderlichen Raum.

Aus der Vormerkung/Reservierung eines Nutzungstermins begründen sich keine Ansprüche auf den nachfolgenden Abschluss eines Nutzungsvertrages. Die Vertragsteile verpflichten sich jedoch eine geplante anderweitige Inanspruchnahme oder einen Verzicht auf den vorgemerkten/reservierten Termin unverzüglich mitzuteilen.

Das Nutzungsentgelt wird zwischen den Vertragsteilen gesondert mündlich vereinbart. Gebührenschuldner ist der Reiter, nicht der Eigentümer des Pferdes.

Die Nutzung des Trail-Parks erfolgt auf ausdrücklichen Wunsch des Nutzers auf vollkommen eigene Verantwortung und wünscht der Nutzer ausdrücklich keinerlei Überwachung/Kontrolle durch den Überlasser. Der Vertrag beinhaltet daher ausschließlich die Nutzung des vorhandenen Trail-Parks ohne weitere vertragliche Pflichten des Überlassers. Der Nutzer nimmt zur Kenntnis, dass die Nutzung des Trail-Parks für Personen unter 18 Jahren ausschließlich unter Verwendung eines Reithelms gestattet ist.

Der Überlasser übernimmt keinerlei Gewähr dafür, dass der Trail-Park besondere, vom Nutzer allfällig gewünschte, Eigenschaften aufweist. Der Nutzer nimmt zur Kenntnis, dass die Nutzung des Trail-Parks mit Pferden ein besonders hohes Risiko beinhaltet und auch zur Verletzung von Pferden und Reitern führen kann. Das alleinige Risiko solcher Verletzungen trägt der Nutzer selbst. Die Haftung des Überlassers für sämtliche Schäden, welche auf allfälliges Versagen von Einrichtungen des Trail-Parks zurückzuführen ist, wird auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit eingeschränkt. Soweit Unfälle und daraus resultierende Schadenersatzansprüche nicht auf zumindest grob fahrlässig verursachtes Versagen von Einrichtungen des Trail-Parks zurückzuführen ist, entfällt jedwede Haftung des Überlassers.

Der Nutzer haftet für alle schuldhaft verursachten Schäden am Trail-Parks und seinen Einrichtungen.

Als Erfüllungsort und Gerichtsstand wird 4780 Schärding vereinbart. Der Nutzungsvertrag unterliegt den Bestimmungen des Österreichischen Rechtes. Sollten einzelne Klauseln dieser Nutzungsbedingungen unwirksam sein oder werden, lässt dies die Wirksamkeit des Vertrages und der Nutzungsbedingungen im Übrigen unberührt. An die Stelle der nichteinbezogenen oder unwirksamen Vorschriften tritt in diesem Falle eine Regelung, die dem Inhalt der ursprünglichen Bestimmung möglichst nahe kommt.